buehnenbild_Zelck_Rettungsdienst_DRK_Bitburg_hq-Q__01_.jpg
SelbstdarstellungSelbstdarstellung

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Faktotum Kinder- & Jugendhaus
  3. Selbstdarstellung

Selbstdarstellung

Auf der Grundlage des SGB VIII, insbesondere der §§ 1 und 11 sollen Kinder und Jugendliche durch Angebote, Projekte und Maßnahmen in ihrer Entwicklung zu eigenverantwortlichen und selbstständigen, gemeinschaftsfähigen bzw. selbstkritischen Persönlichkeiten gefördert und unterstützt werden. Die Jugendarbeit soll an den Interessen der jungen Menschen anknüpfen, von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet werden. Weiterhin soll sie zur Selbstbestimmung befähigen, zu gesellschaftlicher Mitverantwortung und sozialem Engagement anregen und hinführen.

Das DRK Kinder- und Jugendhaus „Faktotum“ stellt diesen Erfahrungs- und Erlebnisraum dar. Hier können sich junge Menschen einbringen und erproben, eigene Ideen verwirklichen, eigene Angebote gestalten und Hilfestellungen in schwierigen Lebenslagen erhalten. Selbstständig gestaltbare Freiräume und konkrete Aktivitäten sollen die Angebote umfassen. Den Besuchern wird die Möglichkeit zur Mitbestimmung und Mitgestaltung gegeben, um sich auszuprobieren, ihr Selbstbewusstsein zu stärken sowie ihr soziales Engagement zu trainieren.

Die erforderlichen Angebote der Kinder- und Jugendarbeit richten sich vorrangig an:
Kinder in der Regel ab 12 Jahren
Jugendliche bis 18 Jahre und
junge Volljährige bis 27 Jahre

Ein Teil unserer Besucher gehört von der familiären Lebenssituation, dem schulischen Lern- und Leistungsvermögen und ihren beruflichen Aussichten her zu den sozial Benachteiligten. Das DRK Kinder- und Jugendhaus „Faktotum“ ist ein wesentlicher, nicht wegzudenkender Bestandteil der Lebenswelt unseres Klientels. Hier werden Erlebnisfelder geschaffen, in denen die Kinder und Jugendlichen soziale Erfahrungen mit sich und anderen machen können. Dies geschieht frei von Zwängen und Leistungsdruck und stärkt das Selbstbewusstsein, fördert die Selbstfindung und ermutigt zur Übernahme von Verantwortung für sich und andere. Bezugnehmend auf den § 13 Abs.1 SGB VIII wird sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen sowie solchen mit besonderen Problemen vorrangig sozialpädagogische Hilfe angeboten. Bei den Unternehmungen und Angeboten der sinnvollen Freizeitgestaltung wird auf besondere finanzielle Situationen der Kinder und Jugendlichen geachtet. Das gleiche gilt bei der außerschulischen Jugendbildung und Kultur.

Der Kinder- und Jugendschutz ist wichtiger inhaltlicher Bestandteil unserer Arbeit im Kinder- und Jugendhaus. Dabei richten wir besonderes Augenmerk auf die Prävention. Alltägliche Begebenheiten und aktuelle Situationen werden dabei von uns genutzt, um die Kinder und Jugendlichen für dieses Thema zu sensibilisieren und ihre Entscheidungsfähigkeit für sich und ihren Körper zu stärken.